Glee on Tour – Der 3D Film (Glee: The 3D Concert Movie, 2011)

Nach endlos langen Warten hat es der Glee-Film auch endlich zu uns ins Kino geschafft. Ein Besuch wurde selbstverständlich sofort geplant, was bei diesen total bescheuerten Zeiten nicht wirklich einfach war, aber gestern war es dann soweit. Fräulein Atali und Kollege waren gestern drin, passenderweise auch gleich im größten Kino, dass wir hier haben. Die Stimmung war überwältigend – kein Wunder, passen ca. 700 Leute in den Saal, von denen dann auch so 20 Plätze besezt waren.

Der Film war eigentlich eine aufgemotzte Version von dem Konzert, dass wir bereits in Irland gesehen haben, mit ein paar Bonus-Liedern, die nur auf dem Konzert gesungen wurden, als sie den Film aufgenommen haben, wir wussten also durchaus, was uns erwartet. Das Konzert ist eine Zusammenfassung der zweite Staffel, die in Deutschland ja erst vor ein paar Wochen anlief und dementsprechend sind 90% der Lieder dem normalen TV-Glee-Zuschauer unbekannt. Selbstverständlich kamen wir in unserer vollen Glee-Montur, zu deutsch: wir trugen die T-Shirts aus der Born-This-Way-Folge, welche aber erst sehr spät in der zweiten Staffel läuft und was auch die Blicke der 20 Leute, die mit uns da drin waren, erklärte, die anscheinend keine Ahnung hatten, worum es ging.

Der Film hat eigentlich zwei Teile, das Konzert mit ein paar Backstage-Szenen und die Fans. Glee ist ja außerhalb von Deutschland ein riesiges Phänomen, dem sich die Leute hier gar nicht bewußt sind, da ja das Leben für den Verein die ganze Aufmerksamkeit verschluckt und alles andere eh ignoriert wird. Die Fans wurden mit 3 Beispielen vorgestellt und wie Glee ihnen geholfen hat, ihre Probleme zu bewältigen. Probleme, die ein Kölner nicht so richtig nachvollziehen kann und für mich eher langweilig und uninteressant waren.

Das Konzert selber war natürlich genau so genial wie live und ich hab noch nie so einen sinnvollen Einsatz von 3D gesehen. Brittany, die im Film noch ihre 3D-Hupen anpreist hat absolut Recht und auch Nayas Arsch springt einem förmlich ins Gesicht. Die überteuerten Kinokarten waren alleine die I’m a Slave 4 U Performance Wert. Heather Morris ist einfach die beste Tänzerin der Welt, sie tanzt ja schon, wenn sie einfach die Treppe hochgeht!

Einziger negativer Punkt war die grottig schlechte deutsche Synchro. Also, wenn die auch so im Fernsehen klingen dann bin ich froh, niemals eine Folge auf Deutsch gesehen zu haben. Zum Glück gibt es die BluRay aus den USA, die ich schon vorbestellt habe.

So klingt Britt Britt wirklich:

[youtube q8iXznI0iPM]

Heather auf Naya

So, wie alle schon wissen – am Wochenende war Fräulein Atali in Irland, selbstverständlich aus ganz wichtigem Grund, den ich hier nicht weiter erläutern möchte.

Wir waren in Dublin, dort wo die Action ist, zumindest dachten wir das. Ich dachte immer, Dublin ist eine Großstadt mit riesigen Menschenmassen und ganz vielen interessanten Dingen.

Nun, es hat sich herausgestellt, Dublin is einfach eine Ansammlung von zig Vororten ohne Menschen. Ein Stadtzentrum gibts auch, dort sind dann auch auf gefühlten 10m² all die Menschen und sonst nix weiteres. Es gibt keine Geschäfte oder sowas, nein, nur Fast-Food-Fressbuden, Pubs und ein Spar neben dem anderen, das wars! Nicht zu vergessen, dass die Menschen schlagartig aufhören, sobald man die 10m² Zone verlässt. Das ist allerdings dann doch nicht das skurrilste.

In Dublin scheint es wohl unüblich zu sein, als Fußgänger an der roten Ampel zu warten, fröhlich marschieren alle bei Rot, das geht sogar soweit, das Autos, die grün haben, warten müssen.

Irland ist übrigens auch, glaub ich, das teuerste Land der Welt und ich war in Japan, aber die Preise da sind ja wohl nicht normal. €5 für ein Pint Guinness, das ich in Köln in der Innenstadt für €3,70 bekomme. Ja ja, das richtige Pint ist ca 60ml mehr als der halbe Liter, den wir hier bekommen, aber das rechtfertigt nicht solche Aufpreise.
Positiv anzumerken sei noch, wir waren 3 Tage da und ich aß alle 3 Tage Ramen oder ähnliche Nudeln und hatte sogar noch Zeit, mir 2 Cheeseburger reinzuschieben. Die schmecken übrigens genau wie hier auch.

Aber es war nicht alles Scheiße.

Zufälligerweise war am Samstag ein Konzert, wo wir so rein zufällig hingingen, um uns das anzuschauen. Vollkommen ungeplant und so, denn die Bahn, die vor unserem Hotel hielt, fuhr bis zur O2 Arena, wo am Samstag so ganz unerwartet Glee live stattfand. Ganz spontan und ohne große Erwartungen sind wir dahin und schauten uns das an.  Das war das erste Mal das ich auf so’nem Riesenkonzert war. Die O2 Arena ist zwar kleiner als unsere Kölnarena, aber dennoch immer noch ziemlich groß. OMG, es war das ultra gut beste überhaupt!
Heather Morris ist also offensichtlich die beste Tänzerin der Welt und Naya Rivera scheint auch ne ziemlich gute Sängerin zu sein, ist sie doch die einzige der Glee Kindas, die jetzt ihr eigenes Solo Album bekommt.

Fazit: Wir gehen nächstes Jahr definitiv wieder. Wenn auch hoffentlich nicht in Dublin. Ach, und für die, die es immer noch nicht glauben, ja, die Glee Cast kann singen, live. Als Extra-Bonus trugen Heather und Naya für dieses Konzert andere T-Shirts als sonst und überhaupt hatte man den Eindruck, das ziemlich viel improvisiert wurde.

Also allen die, die nach Dublin möchten, kann ich nur davon abraten, aber Glee ist genial.

danger☆gang „Hallucination“

So ihr Leuts heute war ich beim Zoll wo ich ein Päckchen aus Japan abholen durfte. Schnell noch getestet auf Strahlung und das Ding war mein. Der Inhalt zwei CDs einmal das neue Album von existtrace auf welches wir jetzt nicht weiter eingehen und die neue CD von danger☆gang.

Seit ihrer letzten EP haben danger☆gang angefangen ihren Sound zu verändern und das haben sie auch in dieser neuen CD fortgesetzt. Anders aber als existtrace die der Meinung sind weg vom Metal und mehr zum generischen Pop/Rock werden bei danger☆gang die Lieder lauter und gröliger.

Der erste Track Hallucination, ist anders als sonst diesmal komplett von Hiko geschrieben und omg wäre ich nicht schon längst davon überzeugt das es sich bei Hiko um einen lebenden Kami handelt wäre ich spätestens jetzt konvertiert. Der Sound ist heavier als gewöhnlich, allein das Gitarren intro ist schon gottgleich und es wird sogar noch besser sobald die anderen Instrumente mit einsteigen, achja und der Bass ist tief und laut! Waka singt wieder in ihrem unbeschreibbaren Gesang in verschiedenen Stimmlagen kurz um das Lied ist perfekt und ein starker Kandidat um Duty als mein lieblings danger☆gang Lied abzulösen.

Die B Seite Zatto diesmal komplett von Waka geschrieben, auch eine Neuheit, setzt den heavy sound fort und beinhaltet sogar Geschrei den wir ja immer gerne hören. Die Gitarre ist laut und verzerrt was will man mehr!

Kauft alle ganz fleißig die CD und vielleicht kommen danger☆gang auch mal endlich nach Europa denn sie sind definitiv eine live band die man sehen muss.

Und als Zugabe gibbet eine Mini Bonus Review der neuen G∀LMET CD.

G∀LMET ist eine Death Metal Band aus Osaka die ich schon seit einiger Zeit verfolge und eigentlich hoffte ich sie letztes Jahr live zu sehen, leider waren wir ja nicht in Osaka. Es gibt schon seit einiger Zeit ein Mini Album namens Love Met das man allerdings nicht wirklich aus dem Ausland bekommen konnte und nach diversen Line-up wechseln dachte ich auch tja in Japan haste sie verpasst da wird wohl nix mehr kommen. Wie sehr ich mich geirrt habe! Neues Line-up und neues Album und diesmal haben es sogar diverse online Shops im Angebot.

Die neue CD nennt sich Hellmet und bietet uns 8 songs zum lauschen.

Track 1. Joshou prologueist wie der Name schon sagt ein prolog und 40 Sekunden lang dürfen wir einem Piano Geklimper zu hören der die ahnungslosen Hörer in Sicherheit wiegen möchte.

Track 2. Treason Sky beginnt mit einem Gitarren Solo und als Bonus wird in diesem Lied die Sängerin noch von der singenden Gitarristin begleitet und dadurch das die eine grölt und die andere eher so singt als würde sie eine Harfe begleiten klingt das Lied anders und ziemlich genial.

Track 3. ∀nother/Mind bietet uns verzerrte Gitarren und klassisches gegröle und natürlich ein Gitarrensolo.

Track 4. Tsubasa noch mehr Gitarren werden geschrubbt und immer noch wird durch die Gegend gegrölt, wunderbar!

Track 5. Parasaito es ist unglaublich aber die Gitarren werden weiter geschrubbt und alles ist metalisch.

Track 6. Fangs of Slaves ist ein genialer ehm noch schneller Track mit Solo einlagen aller Instrumente, jepp ziemlich cool.

Track 7. Kioku Soushitsu (new version) ist wie der Name schon sagt ne neu auflage eines Liedes von der alten CD. Alles klingt ein bißchen sauberer und klarer diesmal, allerdings bevorzuge ich die alte version.

Track 8. Ai no Koutetsu -Senshi Met-san- der Bonus Track. Dieses Stück wird nicht von der Sängerin gesungen und klingt wie ein beschleunigtes Anime Opening was es vermutlich auch ist. Wie brilliant und Japanisch es doch ist!

G∀LMET ist sicherlich eine Band die man gebannt weiter verfolge sollte und sie singen sogar ihre Lieder in Englisch nicht das bei der Art von Gesangt dies jeglichen unterschied machen würde.

Im e-mail triffst du mich… :-)

Im Jahr 1996, als das Internet – zumindest in Deutschland – noch „brandneu“ war, traten die „Eurocats“ auf den Plan und erwiesen sich als weibliche Version von „Kraftwerk“. Mit ihrem wunderhübschen Song „Surfen Multimedia“ traten sie damals bei der Vorentscheidung zum Grand Prix an. Aus Gründen, die mir nicht bekannt sind, konnten sie sich leider nicht qualifizieren und Deutschland musste sich ein weiteres Mal geschlagen geben.

Hier ein Video ihrer wundervollen Performance:

[youtube yFPQbnraeVg]

Und jetzt alle im Chor: „Komm, sei ein User, geh online, im e-Mail triffst du mich…“ :-)))

exist†trace „Resonance“

Heute habe ich die neue exist†trace CD bekommen. Ihr wisst schon die vom Mittwoch, mit auf der CD is auch das komplette Video für Resonance. Alle Zweifel die ich hatte sind weg nachdem ich das Video sah. Das Video is das Beste überhaupt! Es hat alles was man will! Geschreie, Ketten, Schwerter, Blut und Gitarren Solo! Außerdem is Jyou wieder blond, so wie wir sie kennen und lieben! miko sieht auch immer mehr aus wie Mana und Naoto is sowieso die Beste jetzt sogar mit Blut im Gesicht!

Kauft die CD!

exist†trace „Vanguard -of the muses-„

Zu meinem entsetzen musste ich feststellen das meine letzte Review schon ein paar Tage her ist. Das geht natürlich nicht so. Zufälligerweise bekam ich vor ein paar Tagen diese wunderbare CD von exist†trace. Hierbei handelt es sich um die erste CD mit neuem Material seit der Single Liquid aus 2007. Das Album aus dem vorigem Jahr war ja nur ein compilation Album mit alten Liedern und einem Bonus Lied.

Nun was haben die jungen Damen die so gerne über Tod und Verwesung singen diesmal abgeliefert? Musikalisch hat sich der Sound der Band doch so ziemlich weiterentwickelt, allerdings sind sie ihrem Still für den sie bekannt sind dennoch treu geblieben und man erkennt sofort das es die Band ist die man so gern mag. Man kriegt immer noch Bass lastige Lieder und einen heavy Sound so wie sich das gehört, doch klingt alles viel fein polierter, also kein Vergleich mehr zu Liedern wie Ririmu das doch beachtliche musikalische Macken hatte. Den wohl größten Quantensprung hat Jyous Gesang gemacht. Jyou war von Anfang an eine verdammt gute Sängerin aber was sie da abgeliefert hat ist definitiv ihre beste Leistung. Das Gegröle wurde diesmal ein wenig zurück geschraubt und ist fast nur noch im Hintergrund zu hören. Meiner Meinung das Einzige Manko dieser CD das aber kaum ins Gewicht fällt war ja exist†trace niemals eine reine Deathmetal Schrei Band.

Gleich mit dem ersten Lied, dem Titeltrack VANGUARD legen die Damen so richtig los und auch der zweite Track ROUGE haut ordentlich rein und donnert sogar noch mehr. Der dritte Track hana no sakanai klingt dann schon wieder ein bisschen freundlicher, allerdings nur musikalisch. Der vierte Track Requiem, übrigens auch der Einzige der von Omi ist, alle anderen sind von miko, ist schon fast ein Liebeslied, zumindest Text mäßig musikalisch geht es hier alles andere als gemütlich zu auch wenn ansatzweise langsamere Passage drin vorkommen. Der fünfte Track Orleans no shoujo ist auch gleichzeitig mein Favorit, das Lied fängt an mit einem unverständlichen Gröler von Jyou und beinhaltet aber auch gleichzeitig ihren besten Gesang und einige ziemlich coole Riffs. Das letzte Lied Lost in Helix ist eine Ballade und auch hier trumpft Jyou Gesang total, beschränkt sich das Lied ja teilweise nur auf Gesang und einer Begleitung auf dem Bass mit gelegentlichen Tönen aus der Gitarre, wobei dann später dennoch die Verstärker mächtig aufgedreht werden. Ein etwas anderes Lied als erwartet das aber voll überzeugen kann.

Mein Fazit: Definitiv das beste Album das exist†trace bis jetzt veröffentlicht haben. Hier stimmt einfach alles und wem ein Mini Album mit 6 Liedern zu kurz ist dem sei gesagt das am 21.10 schon das nächste Mini Album folgen wird. Die Damen aus Japan sind so kreativ wie noch nie und es wäre schade wenn ihr dies verpassen würdet.

[youtube hXFi0jT4tTk]

Kiss: SONIC BOOM

Aus gegebenem Anlass mal wieder was aus der Musik-Ecke!

Sonic Boom

Wer kennt sie nicht, die vier neckisch geschminkten „Rock-Monster“? Und vor allem, wer hätte erwartet, dass sie nach dem 1998 (!) erschienenen Album „Psycho Circus“ tatsächlich noch mal ein Studio-Album raushauen? Also, ich jedenfalls nicht!

Aber nun gibt es tatsächlich ein neues Album! Grund genug, ein paar Zeilen darüber zu verlieren…

„Kiss: SONIC BOOM“ weiterlesen

Wota how grown up you are

Im AKB Fandom geht es ganz schön ab die letzten paar Tage. Nett wie ich bin habe ich nur die Meetan relevanten Themen für euch rausgesucht.

Die neue Single die am 26.8.09, also einen Tag nach Meetans Geburtstag, erscheint hat jetzt auch schon ein Cover. Da Meetan es nur in die Undergirls geschafft hat und deswegen nur die B Single singt ist sie auch nicht auf dem Cover, wobei alle 21 Sängerin sind auch nicht auf dem Cover vertreten, sondern wie immer die üblichen. Die B Seite gibt es schon komplett zu hören und von der A Seite gab es auch schon eine kleine Preview des Videos. Ich muss gestehen überzeugt war ich noch nicht 100%, aber nachdem ich dann dieses geniale Cover sah, änderte sich meine Meinung Schlagartig! Dieses Teil wird vorbestellt allein schon wegen dem Cover!

Besagtes Cover seht ihr hier. Es ist auch bekannt unter dem Titel Acchan’s Harem.

Aber nun zu den wirklich wichtigen News. Gestern war die erste Aufführung von SDN48! Das sexy Adult Stage komplett ohne lolis aber dafür mit Meetan und 20 anderen. Leider gibt es überhaupt noch gar kein Material von der Stage, aber was man bis jetzt hier und da sehen und lesen konnte scheint ziemlich gut zu sein und seien wir mal realistisch, Meetan macht auch aus Müll Gold allein mit ihrer Präsenz, ja K5 ich meine dich! Über die neuen Team Mitglieder kann man leider nicht viel sagen außer das sie nicht schlecht aussehen, bis natürlich auf Nachu, ich hab sie noch nicht mal live gesehen und ich weiß jetzt schon das ich sie mögen werde. Für weitere Infos geht auf die SDN Seite hier. Aber aufgepasst der Server ist gestern abgesoffen durch das enorme Interesse und den vielen Leuten die vorbei schauten.

Die Welt ist ein Jammertal!

Elvis Presley, der King, ist schon lange tot!

Heute wurde dann überaus pompös MJ, der King of Pop, zu Grabe getragen.

Nur einer ist jetzt noch übrig: Der King of Techno = H. P. Baxxter, der letzte der Aufrechten! Möge er lange leben…

In diesem Sinne: Lasst uns tanzen oder ficken oder beides!

[youtube pA_FZ27Gzs4]

Dieser Clip wurde beim Scooter-Konzert im Kölner Palladium anno 2008 aufgenommen. Schatzi und ich haben uns damals vortrefflich amüsiert… Hyper Hyper!!! Uffz-uffz-uffz!!! 🙂