Fröhliche Weihnachten allerseits :-)

Seid gegrüßt, hochgeschätzte Fans des schlechten Geschmacks!

Ich hoffe, Ihr lümmelt ausgelassen unterm Tannenbäumchen herum und lasst euch im Kreise eurer Lieben angemessen bescheren…. Ich tu’s jedenfalls 😉

Und da wir gerade die Zeit der reichgefüllten Pakete haben und es so schön passt, gibt es nun ein wenig Katzen-Content:

Felix

Habt ein frohes Fest! 🙂

Was zum Henker ist ein Flutsch-Film und worum geht es hier überhaupt?

In diesem Blog werden Filme besprochen, hossa 😛

Wie man schon gemerkt hat, widme ich mich hierbei bevorzugt dem künstlerisch-anspruchsvollen Autoren-Kino der 70er Jahre, wobei ich mich dort auf das Genre des sogenannten Flutsch-Films konzentriere, wie es zum Beispiel von Jess Franco unnachahmlich auf die Leinwand gebracht wurde.

Ein Flutsch-Film zeichnet sich unter anderem durch eine überproportionale Bandbreite weiblicher Hupen (vulgo: Brüste) aus und beleuchtet auch gerne intimere zwischenmenschliche Kontakte. Das ganze wird natürlich schön schmierig und sleazig dargereicht 😉 Artverwandte Genres sind die allseits beliebten WIP- und Lager-Filme sowie Sexploitation-Kracher aller Art.

Aber auch meine anderen cineastischen Vorlieben und sonstigen Aktivitäten werden an dieser Stelle nicht zu kurz kommen.

Rock n’ Roll! 😛

Prost zusammen :o)

Welch wundersame Möglichkeiten einem die moderne Technik doch bietet….

An dieser Stelle werde ich dem geneigten Leser unter anderem künftig meine hochwohlgeschätzte Meinung über diverse filmische Ergüsse kundtun. Hierbei widme ich mich vornehmlich dem von mir favorisierten Genre des sogenannten Flutsch-Films!

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß bei der Lektüre!